POESIE < Neue Songtexte

Mutter Natur

Dort, wo dichte Wälder rauschen,
Kräuterpflanzen Vögeln lauschen,
Seen das Grün im Wasser spiegeln,
Berge mächtig Mut beflügeln,
Dort, wo Bäche Sagen dichten,
Plätschernd neben Tannen, Fichten,
Winterschnee all dies verziert,
Mich sein Zauber tief berührt…
Ist meine Heimat.

Früher, nicht geerdet, fehlte
Mir der Halt, und Leere quälte,
Entwurzelt ohne Blätterdach
Lag ich fröstelnd schlaflos wach.
Suchte schlaflos Schutz…

Essenz des Lichts und Elixir,
Im Gehölz entdeckt Getier,
Die Bestimmung voller Güte
Weckt die Knospe, wird die Blüte.

Fleißig sammelt Bienensummen
Süßen Honig, Käferbrummen,
Mikrokosmos, Tanz der Hummeln,
Überall sich Wesen tummeln.

Male mit feuchter Erde links und rechts auf meine Wangen
Vertrauensvoll Verbundenheit mit Mutter Natur -
Symbole, Krafttier, alte Zeichen fangen
An zu wirken, sodass beschützt ich bin, immerpur.

Krafttierfreundschaft!

Jahrhundertstark der Ahnenbaum, mich gute Geister weisen,
Begleiter nah und fern mit mir durch Raum und Zeit stets reisen,
Seelen, Sterne, Lichtermeer sammeln sich, entfachen
Sonne, Hoffnung, Liebe, Kraft, die meinen Weg bewachen.

Mutter Natur, bin voll Demut
Und Dankbarkeit mit dir verwurzelt,
Bin ein Spross auf deiner Erde,
Wachse grün in deinem Licht.

Aura, Schicksal, Seele, Karma,
Weg und Ziel, Herz und Dharma.
Erkenne, dass du nicht einsam bist,
Empfinde, dass du eins mit allem bist!

  

V01.08.20
~ Bin federgeboren ~
DE / EN